Wann sollte man das ERP-System wirklich wechseln?

Das ERP-System ist oft das Herzstück, das dem Unternehmen den Pulsschlag und Leistungsfähigkeit vorgibt. Mit der Digitalisierung sind viele ERP-Systeme überfordert und gefährden damit sogar die Zukunftsfähigkeit des gesamten Unternehmens. Spätestens dann ist es Zeit die Alternativen zu evaluieren und zu wechseln.

Ist eines der folgenden fünf Anzeichen erkennbar, kann es für die Geschäftsführung höchste Zeit sein, mit der Evaluierung der Alternativen zu beginnen und auf ein zukunftsorientiertes Enterprise-Resource-Planning-System (ERP) zu wechseln.

 

  1. Das ERP-System bremst im Arbeitsalltag

Wenn es länger dauert einen Prozess im ERP-System zu administrieren als die Wertschöpfung dafür durchzuführen, ist es Zeit sich das System genauer anzusehen. Veraltete Systeme zwingen oft die Anwender aktuelle Standard-Prozesse umständlich im ERP darzustellen und zu bearbeiten. Fehlende Funktionalität des Systems wird nicht nur mit gebastelten Individuallösungen überspielt sondern es werden sogar Abläufe wieder analog über den Papierweg ausgeführt. Der dabei entstehende Datenwildwuchs und die Komplexität erhöhen die Fehlerquote und bremsen das Unternehmen. Dies gefährdet gerade eine der wichtigsten wirtschaftlichen Kennzahlen, die Produktivität.

  1. Lange Einschulungsdauer und hoher Aufwand beim Anwender-Support

Sind Systeme zu komplex oder nicht intuitiv bedienbar, kostet das dem Unternehmen viel Geld und kostbare Zeit der Mitarbeiter. Fast jedes Unternehmen stellt im Laufe der Zeit Mitarbeiter ein. Sind nun die Neulinge erst mal tagelang auf ERP-Schulungen verschiebt sich der Start in die eigentliche Position und den produktiven Einsatz immer weiter nach hinten. Natürlich wird die Starteuphorie des Neueinsteigers dabei entsprechend reduziert werden. Das Design der Bedienoberfläche und Funktionen die in den Untermenüs „versteckt“ sind, ist in quer durch die Belegschaft oft ein Dauerthema. Aber wie lässt sich so etwas objektiv bewerten? Ganz einfach, über die angefallenen Zeiten und Kosten für die Unterstützung der Anwender im laufenden Betrieb. Diese Aufwände sind, bei genauer Betrachtung, zumeist deutlich über den erwarteten Summen. Mit diesen Zahlen ist eine fundierte Einschätzung der Qualität der Bedienfreundlichkeit ohne großen technischen Aufwand möglich.

  1. Schwer erreichbar und wenig Transparenz

Die Anforderungen an die Mobilität und Zugriff auf aktuelle Daten ist heute ein entscheidender Erfolgsfaktor. Klassische ERP-Systeme sind häufig nur am Standort erreichbar und haben offline Versionen, die mit veralteten Daten arbeiten, für unterwegs. Im Zeitalter der vernetzten Gesellschaft ist so etwas einfach nicht mehr Zeitgemäß. Bei den Kunden- und Mitarbeiterwünschen stehen dann oft Transparenz und Kommunikation ganz oben auf den Bewertungsbögen was verbessert werden muss um die Bedürfnisse ausreichend abzudecken. Werden die Prozesse überprüft und Verbesserungen angedacht, blockiert das konventionelle ERP-System, das dies nicht Abbilden kann, den Fortschritt.

  1. Unternehmensbedürfnisse werden nicht (mehr) abdeckt

Viele Unternehmen haben sich bei der Gründung oder bei der Umstellung auf eine digitale Verwaltung zuletzt mit dem Thema Unternehmenssoftware beschäftigt. Seit dem hat sich sicherlich das Unternehmen aber auch die Software weiterentwickelt. Eine Software die zu Anfang nicht optimal auf die Unternehmensprozesse passte, kann über die Jahre schnell ein ERP-System werden, dass nicht mehr das leistet für das es eigentlich gebraucht würde. Schleichend werden immer mehr zusätzliche Schritte oder weitere Programme benötigt um die Kernaufgaben zu bewältigen. Einige scheuen einen Umstieg auch aufgrund der bereits hohen Investitionen, die in Zusatzanbauten geflossen sind. Selbst dann ist es mehr als ratsam, möglichst bald den ersten Schritt zu machen und Alternativen zu prüfen, denn jeden Tag wird das veraltete System mehr Geld fordern um am Laufen gehalten zu werden.

  1. Das ERP-System ist nur für einen Teil der Geschäftsprozesse einsetzbar

Die meisten klassischen ERP-Systeme wurden auf der Basis von Warenwirtschafts- oder CRM-Systemen entwickelt. Deshalb hatten diese meist für die anderen Bereiche wie Buchhaltung, Projektmanagement, Produktion und Personalverwaltung kaum ausreichende Funktionalitäten. Auch Spezialsoftware für einzelne Bereiche werden gerne eingesetzt. Diese sind in ihrem Anwendungsbereich sicherlich am besten geeignet, nur scheitert es oft am automatisierten und kontinuierlichen Datenaustausch zwischen den einzelnen Systemen und der Anbindung zum eigentlich zentralen ERP. Kann das ERP-System nicht mehr seine Aufgabe als das zentrale Instrument im Unternehmen erfüllen, muss die Unternehmensleitung unbedingt einen Wechsel ins Auge fassen.

Fazit

Ein Unternehmen braucht ein gesundes Herz mit genügend Reserven um auch in Zukunft den Mitarbeitern die richtige Schlagzahl und Leistungsfähigkeit bereitzustellen. Wer zu lange an veralteten Systemen festhält muss sich auf steigende Kosten, sinkender Motivation bei den Mitarbeitern einstellen und gefährdet dabei den Erfolg der gesamten Unternehmung. Hingegen können neue System einen echten Wettbewerbsvorteil darstellen. Die neueste Generation arbeitet weit aus integrativer, ist offener für externe Systeme und bieten oft eine Vielzahl an Möglichkeiten Prozesse zu automatisieren als ihre klassischen Vorgänger. Egal ob Sie nun Ihr bestehendes System optimieren wollen oder einen Wechsel in Erwägung ziehen, ein gutes ERP-System sollte von der Business Intelligence über die passenden Workflows bis hin zur Kommunikation und Zusammenarbeit eine Lösung für Ihr Unternehmen bieten. Wer aus Bequemlichkeit nichts ändert wird vom Wettbewerb überholt und blockiert sich nur selbst. Deshalb werden Sie jetzt aktiv! Bringen Sie Ihr ERP-System auf den aktuellen Stand oder evaluieren Sie mit unserer Checkliste die besten Alternativen für Ihr Unternehmen.

,

Digitalisierung in der Schule

Die Digitalisierung ist in allen Lebensbereichen nicht mehr aufzuhalten und macht auch vor Bildungseinrichtungen nicht Halt. Interaktive Whiteboards, Dokumentenkameras und Tablets sind im Unterricht schon Gang und Gebe. Nur kommen die meisten Systembetreuer nicht mehr mit dem sehr hohen Administrations- und Verwaltungsaufwand zurecht. Wo bei Firmen aus der privaten Wirtschaft mindestens 2 IT-Fachkräfte in Vollzeit beschäftigt sind, werden einem Systembetreuer nur wenige Stunden für seine Zusatztätigkeit angerechnet. Und dabei werden die Komplexität und die Anforderungen immer höher. Auch die klassische Telefonanlage wird im Zuge der IP-Umstellung der Telekom zu einem Kommunikationsserver, mit dem man weit mehr kann als nur telefonieren.

Wir als IT-Dienstleister haben ein speziell auf die Digitalisierung im Bildungsbereich zugeschnittenes Produkt- und Leistungsportfolio und unterstützen Sie in allen Fragen rund um die Schul-IT. Neben pädagogischen Softwarelösungen, interaktiven Displays und Whiteboards sowie Dokumentenkameras und Aufbewahrungslösungen für Tablets haben wir noch viele weitere individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Lösungen im Programm. Dies ist in der heutigen Zeit mit der Vielfalt an verschiedenen Systemen und Möglichkeiten besonders wichtig. Bei uns bekommen Sie kein Standard-Produkt sondern eine individuelle Lösung und einen Ansprechpartner, der Sie durch das komplette Projekt begleitet und Ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht.  Wir unterstützen Ihre Schule bei der IT, damit sich die Systembetreuer auf Ihre Kernaufgaben als Lehrer konzentrieren können.

Vereinbaren Sie ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch mit uns, in dem wir Ihnen aufzeigen, wie wir auch Ihrer Schule unterstützend zur Seite stehen können! Klicken Sie hier, um uns diesbezüglich eine Nachricht hinterlassen zu können. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung.

,

Datenschutzgrundverordnung

masters_it_systemhaus_burghausen_datenschutzgrundverordnung_dsgvo

Was Sie nun für Ihr Unternehmen beachten müssen!

wie Sie sicher bereits aus den Medien erfahren haben, hat das Europaparlament die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) auf den Weg gebracht. Hierbei sind für alle Unternehmen, die mit personenbezogenen Daten zu tun haben, ab 25. Mai etliche neue Richtlinien zu beachten.

Wir helfen Ihnen dabei, dass Ihr Unternehmen weiterhin rechtssicher mit allen Daten umgehen und dabei noch produktiver und effizienter werden kann. Als Experten für Dokumente aller Art, beraten wir Sie gerne rund um Ihre Daten und deren Verarbeitung.

Ihre Vorteile:

  • Produktiveres Arbeiten durch effizientere Prozesse
  • Rechtssichere Aufbewahrung und Verfügbarkeit aller relevanten Dokumente
  • Aufzeigen von Optimierungspotentialen und Möglichkeiten zur Kostensenkung

Wir beraten Sie gerne unter 08677 / 98 00 – 300 oder per Email sh-vertrieb@masters.de und besprechen gerne mit Ihnen die weitere Vorgehensweise.

,

Kritische Sicherheitslücke betrifft Milliarden Geräte

Masters IT-Systemhaus Burghausen kritische Sicherheitslücke

Sie haben es bestimmt schon durch die Medien erfahren. Eine kritische Sicherheitslücke erschüttert die Welt! Dafür ist ein Fehler in einem Prozessor-Chip verantwortlich, der auf Milliarden von Geräten verwendet wird. Durch diesen Fehler können Hacker auf vertrauliche Daten, wie z.B. gespeicherte Passwörter oder Programminformationen, zugreifen. Aktuell sind die IT-Unternehmen noch damit beschäftigt, eine Softwareaktualisierung zur Behebung dieser kritischen Sicherheitslücke herauszubringen. Leider kann man bei diesem Fehler nicht nachweisen, ob man „gehackt“ wurde oder nicht, da hierbei keine Aufzeichnungen in Log-Dateien vorgenommen werden. Laut dem Branchenprimus Intel, sind auch weitere Firmen an der Lösung beteiligt. Ein Softwareupdate ist für den 09.01.2018 geplant.

Was können Sie jetzt tun?

Von dieser Sicherheitslücke dürfte nahezu jeder betroffen sein, der einen PC oder ein Notebook/Smartphone/Tablet verwendet. Sie sollten sofort die verfügbaren Sicherheitsupdates auf ihren Geräten installieren. Microsoft hat bereits ein Sicherheitsupdate für Windows 10 bereitgestellt, das die Sicherheitslücke schließen soll. Hier können Sie das Sicherheitsupdate KB4056890 direkt auf der Microsoft Support-Seite downloaden. Updates für Windows 7 und 8 sollen ebenfalls in Kürze folgen. Auch Apple wird in Kürze eine Aktualisierung für sein macOS bereitstellen. Das Update 10.13.3 soll die Lücke dann endgültig schließen.

Bevor Sie jedoch Updates installieren, empfehlen wir Ihnen ein vollständiges Backup ihres Gerätes durchzuführen, damit Sie Ihre Daten im Notfall wiederherstellen können.

Gerne helfen wir Ihnen bei Fragen oder bei der Installation der Updates auf Ihren Geräten weiter. Besonders wichtig ist dies auf Serversystemen, die zumeist unternehmenskritische Daten beheimaten. Hier stehen wir Ihnen unter unserer Support-Hotline 08677 / 98 00 – 200 oder per Email unter systemhaus@masters.de selbstverständlich gerne zur Verfügung.

TV und BluRay-Player für die Johannes-Hess-Schule

Masters IT-Systemhaus Burghausen Johannes-Hess-Schule TV Spende

Die Masters Elektromarkt GmbH unterstützt mit einer Spende die Johannes-Hess-Schule. Ein Samsung TV und ein Panasonic BluRay-Player stehen ab sofort für die Schülerinnen und Schüler zur Verfügung, die sich bei der Übergabe mit dem Leiter des IT-Systemhaus, Claus Uretschläger sehr freuten.

, ,

Master’s Burghausen stellt sich vor – IT-Messe am 16.11. im Hotel Glöcklhofer von 13-18 Uhr

Masters IT-Systemhaus Burghausen Team

Seit 1. Oktober 2017 werden die Geschäfte der Master’s Elektromarkt GmbH mit Ihren Abteilungen Küchenstudio, E-Commerce und IT-Systemhaus am Standort in der Marktler Straße 52-56 geführt. Von den insgesamt 30 Mitarbeitern sind mehr als die Hälfte in der Abteilung IT-Systemhaus beschäftigt. Im IT-Systemhaus liegt der Fokus auf den Bereichen IT-Dienstleistungen, Consulting-Leistungen und Medientechnik in den Branchen Bildung, öffentliche Einrichtungen und kleine und mittelständische Unternehmen. Der Geschäftsbereich operiert bereits seit über 20 Jahren erfolgreich in Südostbayern und Österreich. „Gerade für Schulen haben wir mit der pädagogischen Softwarelösung campusLAN und mit den interaktiven Präsentationslösungen aus dem Hause Legamaster zwei hervorragende Partner, deren exzellente Produkte unseren Kunden viele wertvolle Vorteile bieten“, freut sich der Leiter des Bereichs IT-Systemhaus, Claus Uretschläger. Neben diesen beiden Bereichen ist das IT-Systemhaus natürlich auch in den aktuell sehr stark nachgefragten Themen Microsoft Office 365, Dokumentenmanagementsysteme und IT-Sicherheit bei kleinen und mittelständischen Unternehmen mit seinen zertifizierten Senior-Technikern sehr gut aufgestellt.

Auch in diesem Jahr wird das Highlight wieder die Hausmesse sein, die erstmals bei unserem langjährigen Kunden Hotel Glöcklhofer in Burghausen stattfindet. Hier können sich die Kunden und
natürlich auch alle Interessenten von den aktuellen Leistungen und dem Know-How unserer Partner überzeugen. Unter anderem, werden die Firmen Legamaster zum Thema Präsentationstechnik, die Firma DM Dokumentenmanagement zum Thema Dokumentenmanagement und auch die Firma Sophos zum Thema IT-Sicherheit vertreten sein. Am Donnerstag,
16. 11. von 13.00 – 18.00 Uhr steht Ihnen unser Team für all Ihre Fragen zur Verfügung. „Wir freuen uns auf Ihr Kommen und auf einen regen Austausch mit Ihnen aufunserer Hausmesse im Hotel Glöcklhofer.“ (Bericht aus der PNP vom 11.11.2017)

Hausmesse 2017

Masters IT-Systemhaus Burghausen Hausmesse 2017

Wir möchten Sie zu unserer am 16.11.2017 im Hotel Glöcklhofer in Burghausen stattfindenden Hausmesse recht herzlich einladen. Unsere Hausmesse bietet Ihnen interessante Vorträge zu den Themen Digitalisierung und IT-Sicherheit, die wir Ihnen zusammen mit unseren Partnern anbieten können.

Das Masters IT-Systemhaus ist seit mittlerweile 20 Jahren im südostbayerischen und oberösterreichischen Raum sehr erfolgreich in den Bereichen IT- und Netzwerk, Druck- und Multifunktionssysteme, Telekommunikation und Medientechnik tätig.

Zeitplan:

  • ab 13.00 Uhr Begrüßung
  • ab 13.30 Uhr Messebetrieb
  • ab 17.30 Uhr Auslosung Gewinn
  • ab 18.00 Uhr Abendveranstaltung

Themen:

  • Effizient und organisiert arbeiten mit Legamaster
  • Moderner IT-Schutz für Unternehmen von Sophos
  • Beschleunigen Sie Ihre Prozesse mit loboDMS
  • Virtual Reality im Business und Bildungsbereich

Als kleines Dankeschön verlosen wir unter allen Besuchern einen hochwertigen Preis.

Melden Sie sich jetzt an:

Telefon:              +49 (0) 8677 / 98 00 – 200
Email:                   sh-vertrieb@masters.de
Web:                    www.mit-systemhaus.com

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Wir ziehen um!

Masters IT-Systemhaus Burghausen Umzug

Wir ziehen um in unsere Betriebsstätte in der Marktler Straße. Dort werden wir konzentriert die Abteilungen IT-Systemhaus und Professional Service unter der Leitung von Herrn Claus Uretschläger, eCommerce mit Herrn Jürgen Treig und das dort bereits gut eingeführte Küchenstudio mit Herrn Helmut Preis unter der Marke Master’s weiter ausbauen.

Dadurch ändert sich die Geschäfts- und Lieferanschrift mit Wirkung ab dem 01.10.2017 für unsere beiden Unternehmen Master’s Elektromarkt GmbH und Master’s Service GmbH von

bisher (alt): Burgkirchener Str. 64-66, 84489 Burghausen
in jetzt neu: Marktler Str. 52 – 56, 84489 Burghausen.

Die sonstigen Kontaktdaten, wie eMail-Adressen und Telefonnummern, bleiben gleich. Wir bleiben auch weiter unverändert Mitglied in den Einkaufkooperationen EURONICS Deutschland eG. und VME Einrichtungspartnerring. Wir bitten um Verständnis, dass wir in der kommenden Woche 25.09. – 29.09. nur eingeschränkt erreichbar sind. Kontaktieren Sie uns deshalb bitte per Email oder auf den Mobilfunknummern der jeweiligen Mitarbeitern.

Wir freuen uns auf die weitere gute Zusammenarbeit und stehen für Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.

Digitalbonus Bayern

Vor kurzem ist das Förderprogramm Digitalbonus Bayern des Bayerischen Wirtschaftsministeriums an den Start gegangen. Das bedeutet für Sie eine schnelle und unbürokratische finanzielle Unterstützung von bis zu 10.000 €, wenn Sie Ihre IT-Sicherheit verbessern!

Der Digitalbonus ist ein bayerisches Förderprogramm mit dem Ziel, kleine und mittelständische Unternehmen bis 250 Mitarbeiter (KMU) bei der Verbesserung ihrer IT-Sicherheitsbemühungen zu unterstützen. Weitere Infos finden Sie hier. Gerne beraten wir Sie über die vielfältigen Möglichkeiten und unterstützen Sie bei der Beantragung der Fördermittel.

Einladung zur Hausmesse

Wir möchten Sie recht herzlich  zu unserer Hausmesse am 30.11.2016 im Bürgerhaus Burghausen einladen.

Sie bekommen den direkten Zugang zu unseren Partnern um neue Technologien und Dienstleistungen zu entdecken die Ihren Arbeitstag erleichtern. Erfahren Sie in den Vorträgen mehr über die Lösungsmöglichkeiten zu den aktuellen Problemstellungen in der IT-Sicherheit und dem Dokumentenmanagement.

 

Vorträge

Wie können Cyberangriffe effektiv abgewehrt werden?

Referent: Christian Theilen von Sophos

10-11 Uhr und 14-15 Uhr

 

Durch den Einsatz eines Dokumenten Management Systems 30 – 40% Arbeitszeit einsparen.

Referent: Bernhard Kiesenbauer von loboDMS

11-12 Uhr und 15-16 Uhr

 

Aussteller

  • Sophos – IT-Sicherheit der nächsten Generation
  • loboDMS – Erhebliche Zeitersparnis durch Einsatz eines Dokumenten Management Systems
  • nfon – Die Telefonanlage einer neuen Generation
  • campusLan – Die Lösung für ihr sicheres Schulnetzwerk
  • UTAX – Softwarelösungen, die Ihnen den Umgang mit Dokumenten erleichtern

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!